Ohne Rot wäre es nicht Österreich

Die Sozialdemokratie hat Österreich maßgeblich geprägt und zum Besseren verändert. Die türkis-grüne Regierung tut das Gegenteil: Sie versagt in der Corona- und Teuerungskrise und schadet mit ihren Korruptionsskandalen und ihrem Chaos Land und Leuten. Die Regierung ist am Ende! Es muss sich etwas ändern in unserem Land. Unser Land braucht wieder eine sozialdemokratische Führung!

Die rund um den Nationalfeiertag laufende Herbstkampagne der SPÖ steht unter dem Motto „Ohne Rot wäre es nicht Österreich.“. Und das aus gutem Grund. Denn die Sozialdemokratie hat Österreich maßgeblich geprägt und das Leben der Menschen verbessert. Mit konsequenter Sacharbeit und zahlreichen Reformen hat die SPÖ unser Land moderner, fairer und gerechter gemacht und damit wesentlich zur Erfolgsgeschichte Österreichs beigetragen. Die türkis-grüne Regierung tut das Gegenteil: Sie ist planlos, instabil und handlungsunfähig. Das Versagen der Regierung bei der Corona- und der Teuerungskrise hat dramatische wirtschaftliche und soziale Folgen: Der Mittelstand gerät immer stärker unter Druck, die Armut steigt. Mit ihrer Skandal- und Chaospolitik schadet die Regierung dem Land und den Leuten. Türkis-Grün ist am Ende. Es ist höchste Zeit für Neuwahlen, denn es muss sich etwas ändern in Österreich. Gerade jetzt braucht es die SPÖ und den vollen Einsatz für soziale Gerechtigkeit. Die SPÖ hat in der Vergangenheit immer bewiesen, dass sie für die Menschen da ist und unser Land mit sozialdemokratischen Reformen nach vorne bringt. Und das soll so schnell wie möglich wieder so sein. Die SPÖ will der rot-weiß-roten Erfolgsgeschichte noch viele weitere Kapitel hinzufügen. Dafür braucht unser Land wieder eine sozialdemokratische Führung. Nur mit Rot geht es wieder aufwärts!

Zur Kampagne