Frauen von Teuerung massiv betroffen

Mit einem Hilferuf für Frauen in Österreich richtet sich SPÖ-Frauenvorsitzende Eva-Maria Holzleitner an die Bundesregierung. „Wir fordern einen sofortigen Teuerungsstopp. Die Armutsgefährdung von alleinlebenden Frauen und Alleinerziehenden und ihren Kindern ist besonders alarmierend. Sie können sich das Leben angesichts der gestiegenen Miet- und Energiepreise in Zukunft nicht mehr leisten“, so Holzleitner. ****

Daten des WIFO zeigen, dass einkommensschwache Haushalte von der Teuerung dreifach betroffen sind. „Trotz dieser dramatischen Situation zeigt sich Finanzminister Brunner völlig ignorant gegenüber den Sorgen der Menschen“, so Holzleitner.

„Die Regierung muss die Mieterhöhung vom 1.April sofort zurücknehmen, sonst werden Frauen und Kinder in die Obdachlosigkeit getrieben“, sagt Holzleitner, die die Forderungen der SPÖ nach Mietpreisobergrenzen, nach einer Senkung der Lohnsteuern, nach einem höheren Arbeitslosengeld und höheren Pensionen bekräftigt. Volle Unterstützung der SPÖ-Frauen gibt es auch für die Forderungen der Gewerkschaft und der Arbeiterkammer nach einer sofortigen Entlastung und mehr Tempo bei den Verhandlungen.

„Frauen verdienen noch immer deutlich weniger als Männer und bekommen beinahe halb so viel Pension. Ich fordere die Bundesregierung auf, die Frauen in Österreich nicht länger im Stich zu lassen“, so Holzleitner.