SPÖ-Kundgebung: Männer müssen aufstehen gegen männliche Gewalt!

SPÖ-Gleichbehandlungssprecher Mario Lindner hat vor Beginn der heutigen Plenarsitzung des Nationalrats zur Kundgebung gegen Gewalt an Frauen vor das Ausweichquartier des Parlaments geladen. Unter dem Titel „Männer müssen aufstehen gegen männliche Gewalt“ setzten Lindner und die männlichen Abgeordneten des SPÖ-Klubs dabei gemeinsam mit zivilgesellschaftlichen Aktivisten ein Zeichen für die Verantwortung von Männern im Einsatz gegen Frauenmorde und Gewalt an Frauen. „Wir brauchen endlich einen Diskurs, in dem Männer Verantwortung für die aktuelle Krise von Gewalt übernehmen. 14 Frauen wurden allein 2021 in Österreich ermordet – und zwar von Männern, weil sie Frauen sind! Gewalt gegen Frauen ist kein ‚Frauenthema‘, sie geschieht durch ein falsches, toxisches Bild von Männlichkeit. Und genau deshalb müssen wir Männer in Österreich aufstehen!“, so Lindner. Die Ankündigung der Bundesregierung von mehr Geld im Gewaltschutzbereich ist für ihn ein erster Schritt, aber am Ende nur ein Tropfen auf dem heißen Stein. Es brauche die geforderten 228 Millionen Euro zur Umsetzung der Istanbul-Konvention, Hochrisikofallkonferenzen und bessere Schulungen für Polizei und Justiz. ****

Vor allem aber müsse die Politik für eine neue Art der Männlichkeit eintreten, um das strukturelle Gewaltproblem in Österreich zu überwinden: „Wir brauchen Geld für Maßnahmen gegen toxische Männlichkeit, für Präventions- und Männerarbeit und für die Sensibilisierung von Burschen und jungen Männern“, so Lindner. „Als SPÖ stehen wir nicht nur solidarisch zusammen gegen Gewalt an Frauen, gegen Sexismus und Frauenfeindlichkeit – sondern wir übernehmen Verantwortung im Einsatz für eine neue Form der Männlichkeit. Und wir werden nicht aufhören, bis jedes Mädchen und jede Frau das selbstbestimmte, gewaltfreie Leben führen kann, das ihr zusteht“, schloss Lindner.

SERVICE:

Fotos von der Kundgebung:

https://tinyurl.com/32rtwrjp

https://tinyurl.com/49ctcx24

Fotocredits: SPÖ-Parlamentsklub/Mandl