Heinisch-Hosek: Katastrophale Zunahme der Arbeitslosigkeit bei Frauen!

Regierung darf nicht weiter tatenlos zusehen - SPÖ-Frauen fordern ein Arbeitsmarktpaket für Frauen und eine Erhöhung des Arbeitslosengeldes auf 70 Prozent

Die katastrophale Zunahme der Arbeitslosigkeit bei Frauen lässt die SPÖ-Frauen erneut Alarm schlagen. „Bei einem Anstieg von 42 Prozent im Vergleich zum Vorjahr müssen alle Alarmglocken schrillen. Frauen werden systematisch aus dem Arbeitsmarkt gedrängt und die Bundesregierung sieht tatenlos zu!“, so SPÖ-Frauenvorsitzende Gabriele Heinisch-Hosek.

Die SPÖ-Frauen fordern ein Arbeitsmarktpaket für Frauen, das gezielt Arbeitsmarktinitiativen, Umschulungsangebote und Weiterbildungsangebote für Frauen schafft. 50 Prozent der AMS-Mittel und die Hälfte der Hilfsgelder müssen für Frauen zur Verfügung gestellt werden. Längst fällig ist auch die Anhebung des Arbeitslosengeldes auf 70 Prozent. Große Sorge bereitet der SPÖ-Frauenvorsitzenden auch die Situation der Alleinerzieherinnen. Bereits jede zweite ist armutsgefährdet. Heinisch-Hosek erinnert in diesem Zusammenhang an ihre Forderung nach einem Krisengipfel für Alleinerzieherinnen.

„Wir haben jetzt keine Zeit mehr zu verlieren. Es muss jetzt alles dafür getan werden, um Frauen zu stärken. Frauen haben ein Recht auf die Hälfte der Hilfsgelder und gezielte Förderprogramme!“, so Heinisch-Hosek.