Nationalrat – Rendi-Wagner: Bildungs- und Ausbildungschancen statt Perspektivenlosigkeit für junge Menschen in der Krise

Durch regelmäßige freiwillige Selbsttests Infektionszahlen unter Kontrolle halten

In der Aktuellen Stunde des Nationalrats hat SPÖ-Bundesparteivorsitzende, Klubobfrau Pamela Rendi-Wagner heute, Donnerstag, Bildungs- und Ausbildungschancen für junge Menschen in der Krise gefordert. „Fast 40.000 junge Menschen haben derzeit keinen Job, das sind um 25 Prozent mehr als vor einem Jahr“, sagte Rendi-Wagner, die betont, dass es vor allem junge Menschen sind, die weder Job noch Lehrstelle finden oder als erste den Job verloren haben. „Sie alle werden durch die Krise und das Missmanagement der Regierung ihrer Chancen beraubt. Es ist eine ganze Generation, die droht, auf dem Abstellgleis zu landen“, so Rendi-Wagner, die warnt, dass „junge Menschen diese Perspektivenlosigkeit ein Leben lang wie einen schweren Rucksack mitschleppen. Das darf nicht passieren!“

„Besonders betroffen von der Corona-Krise sind eine Million Schülerinnen und Schüler, die jetzt gerade zum zweiten Mal wochenlang zuhause gesessen sind“, sagt Rendi-Wagner, die die Planlosigkeit der Regierung kritisiert. „Eines ist klar: Es hätte immer ein funktionierendes Sicherheitskonzept an den Schulen geben müssen!“ Jetzt gelte es, entschlossen zu handeln und „alles zu tun, damit der Unterricht ein sicherer wird“, so Rendi-Wagner, die fordert, endlich die Schulen für den digitalen Unterricht zu rüsten und jedes Kind mit einem Laptop auszustatten. Außerdem gelte es, die Ganztagsschulen nach dem Vorbild Wiens auszubauen.

„Um einen weiteren Lockdown gemeinsam zu verhindern, müssen die Infektionszahlen unter Kontrolle gehalten werden“, sagt Rendi-Wagner. Sie schlägt nach den Massentests „regelmäßige freiwillige Selbsttests zuhause in den Wohnzimmern“ vor. „Wir können uns nicht leisten, auf neue Möglichkeiten zu verzichten. Gehen wir mutige neue Wege, um einen Lockdown zu vermeiden. Das brauchen wir, das braucht unsere nächste Generation“, so Rendi-Wagner.