Heinisch-Hosek/Manninger: Krisensichere Netze für Frauen mit Behinderung notwendig

Ausbau barrierefreier und kostenloser Frauenberatungsstellen für Frauen mit Behinderung – Persönliche Assistenz mit ausreichender Finanzierung sichern

Anlässlich des Internationalen Tages für Menschen mit Behinderung fordern SPÖ-Frauenvorsitzende Gabriele Heinisch-Hosek und SPÖ-Frauengeschäftsführerin Ruth Manninger „krisensichere Netze für Frauen mit Behinderung“. „Frauen stehen wegen der Mehrfachbelastung während der Corona-Pandemie unter besonderem Druck, Frauen mit Behinderung um ein Vielfaches mehr“, so Heinisch-Hosek. „Das männliche Krisenmanagement rund um den Bundeskanzler übersieht die Mehrfachbelastung der Frauen, ganz besonders der Frauen mit Behinderung“, kritisiert Manninger. Krisensichere Netze sind notwendig, um ein selbstbestimmtes Leben führen zu können.

„Die Benachteiligungen von Frauen mit Behinderung waren vor der Krise da und potenzieren sich während der Krise. Der 3. Dezember soll Frauen mit Behinderung in den Fokus rücken“, so Heinisch-Hosek.