5.100 Euro Verlust im Lebenseinkommen für berufstätige Mütter wegen Lockdowns ist unfassbarer Skandal

Jeder Tag, der durch Türkis-Grün frauenpolitisch untätig vergeht, macht die Frauen noch mehr zu den Verliererinnen dieser Krise

„Was für ein unfassbarer Skandal: Berufstätige Mütter verlieren aufgrund der Schul- und Kindergartenschließungen während des Corona-Lockdowns nach einer Analyse des Momentum Instituts rund 5.100 Euro Lebenseinkommen“, so SPÖ-Frauenvorsitzende Gabriele Heinisch-Hosek. Aggregiert auf alle betroffenen Frauen verlieren diese sogar 1,3 Mrd. Euro an Lebenseinkommen. Und das bei einer immer noch bestehenden Lohnschere von 19,6 Prozent, die damit in den nächsten Jahren wieder fatal aufgehen statt wie bisher sehr langsam zugehen wird.

„Politikerinnen, die das nicht wütend macht und die das nicht als politischen Weckruf verstehen, denen kann ich nur sagen, sie haben ihre Aufgabe verfehlt. Ja, ich meine die Ministerinnen Raab und Aschbacher mit dieser Aussage“, so Heinisch-Hosek weiter.

„Es wäre echt an der Zeit, dass die gesamte türkis-grüne Regierung aufwacht. Frauen haben in diesem Land augenscheinlich keine Lobby mehr und jeder Tag, der so frauenpolitisch untätig vergeht, macht die Frauen noch mehr zu den Verliererinnen dieser Krise“, so Heinisch-Hosek zum Schluss.