Anzahl der Kinder in elternfreundlichen Kinderbetreuungseinrichtungen sinkt

Petra Wimmer
Petra Wimmer Bild: © Parlamentsdirektion / PHOTO SIMONIS

„Die aktuelle Kindertagesheimstatistik zeigt, dass es österreichweit in Sachen Kinderbetreuung noch viel zu tun gibt. Es braucht mehr Kinderbetreuungsplätze, die es beiden Elternteilen ermöglicht, Vollzeit zu arbeiten“, kommentierte SPÖ-Familiensprecherin Petra Wimmer am Mittwoch die Kindertagesheimstatistik der Statistik Austria und weiter: „Gerade im Bereich der VIF-konformen Kinderbetreuungseinrichtungen ist die Anzahl der betreuten Kinder in allen Altersgruppen zurückgegangen, das ist kein gutes Zeichen.“ **

„Die Bundesregierung sollte sich hier Wien als Vorbild nehmen, die Stadt liegt in der Statistik weit vorne. Durchschnittlich gibt es in der Hauptstadt 6,9 Schließtage in Kindergärten, österreichweit sind es 21,1 Tage. Hier muss es rasch Verbesserungen geben, denn nicht alle Eltern verfügen über ein Unterstützungsnetzwerk außerhalb der Kinderbetreuungseinrichtungen“, sagte die Abgeordnete und fordert: „Wir brauchen einen bundesweiten Qualitätsrahmen, mehr Kinderbetreuungsplätze, gerade für Unter-Dreijährige, mit längeren Öffnungszeiten und einen Rechtsanspruch auf einen ganztägigen kostenfreien Kinderbetreuungsplatz ab dem 1. Lebensjahr. Es gibt viel zu tun, Frau Aschbacher, Herr Faßmann, Sie sollten sich hier nicht auf der guten Vorarbeit ausruhen, sondern weitere Schritte setzen.“