Becher: Diese Schweinehaltung ist grauslich für Mensch und Tier

Auf Grundlage eines skandalösen Befunds über die Erkrankungen von steirischem Schlachtvieh lenkt die parlamentarische Anfrage „Lebensverachtende Zustände in der Schweine-Nutztierhaltung und -Schlachtung“ auf das Versagen des heimischen Tierschutzes bei der Mastschweinhaltung. Der Befund ist schockierend: 183 amtstierärztliche Untersuchungsscheine für 3.777 Schweine, die im Jahr 2019 an vier steirischen Schlachthöfen eintrafen, ergaben, dass die Tiere mindestens eine Krankheit hatten, darunter vor allem Lungenentzündungen und Wurmbefall. SPÖ-Abgeordnete Ruth Becher: „Was da auf den Teller kommt, kann nicht gesund sein. Die große ,Schweinerei’ bei der Schweinehaltung ist aber die zutiefst unmoralische Haltung.“ ****

Die intelligenten, sozialen und interessierten Tiere werden auf gut einem halben Quadratmeter gehalten. Statt auf Stroh stehen sie auf Vollspaltböden. Eine Eisenkette ist das einzige Spielzeug, das sie jedoch aufgrund der Beengtheit nicht von Aggressionen gegenüber den anderen Tieren abhält. Eine halbe Million Tiere im Jahr überlebt diese Tortur nicht und geht schon während der Mast zugrunde. Becher: „Wo ÖVP draufsteht ist Tierleid drin – neuerdings auch mit Grüner Flankierung. In meiner Anfrage stelle ich Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger zur Rede, denn zu diesen Verhältnissen sollte sie dringend Stellung beziehen!“