Schatz: Antisemitische Widmung in antisemitischem Buch muss Konsequenzen haben – „Strache in Politik untragbar“

Die nun aufgetauchte antisemitische Widmung in einem antisemitischen Buch, die mit nahezu 100-prozentiger Wahrscheinlichkeit von Ex-FPÖ-Obmann und Ex-Vizekanzler Strache stammt, ist ein für die erinnerungspolitische Sprecherin der SPÖ, Sabine Schatz, ein neuerlicher Beleg, dass Strache in der Politik untragbar ist. „Die nun aufgetauchte Widmung ist untragbar und erfordert politische Konsequenzen. Strache soll ein für alle Mal seinen Hut nehmen und sich aus der Politik verabschieden. Dieser abscheuliche Antisemitismus hat in der Politik nichts verloren“, so die SPÖ-Abgeordnete.

Straches Reaktion, er könne sich nicht erinnern, ist für Schatz genauso unglaubwürdig wie es die vielen Distanzierungen des damaligen FPÖ-Obmannes von den rechtsextremen Identitären waren. „Wir kennen diese Ausreden Straches ja mittlerweile zur Genüge; der Ex-FPÖ-Obmann und ehemalige Kurz-Vize muss sich ständig distanzieren, egal ob es sich um die Wehrsportübungen, die Wiking-Jugend oder den rechtsextremen Kühnen-Gruß handelte.“

„Die nun aufgetauchte Widmung Straches in dem antisemitischen Buch muss jedenfalls voll aufgeklärt werden“, verlangt die SPÖ-Abgeordnete und kündigt eine parlamentarische Anfrage dazu an.