Brunner: Keine Diskriminierung im Sport

Bild: Knie

„Die Fußball-Frauenbundesliga sollte jetzt genauso ihre wegen Corona unterbrochene Saison fertigspielen dürfen wie es bei der Männerbundesliga der Fall ist“, sagte SPÖ-Bundesfrauengeschäftsführerin Andrea Brunner.

„Es kann einfach nicht sein, dass weibliche Sportlerinnen gegenüber ihren männlichen Kollegen benachteiligt werden. Es muss eine Möglichkeit geben, dass für sie die nötigen PCR-Tests finanziert werden. Hier wäre der Sportminister gefragt“, so Brunner weiter. „Denn nach wie vor wird Frauen- und Mädchensport nicht die genügend Aufmerksamkeit geschenkt und gerade jetzt während der Corona-Krise ist die Sichtbarkeit von Frauen noch wichtiger.“

„Für uns gilt: Keine Diskriminierung von Frauen im Sport“, so Brunner, die abschließend wieder auf die Forderungsliste der SPÖ-Frauen und der SJ verwies: https://frauen.spoe.at/2018/07/27/forderungen-an-die-fussball-bundes liga/