Ziviler Protest zahlt sich aus – besser spät als nie!

„Ich freue mich, dass die Vernunft endlich gesiegt hat: Besser spät als nie!“, kommentiert Wiens Umweltstadträtin Ulli Sima die heute bekanntgegebene Öffnung der 230 ha Bundesgärten durch die Bundesregierung: „Der breite Protest der letzten Tage hat sich ausgezahlt, wenn gleich es schon absurd ist, mit der Öffnung der so wichtigen Grünflächen in der Millionenstadt bis nach Ostern zu warten“, so Sima. Gerade jetzt in der warmen Osterwoche und auch am Osterwochenende wäre es hilfreich, die Bundesgärten zusätzlich zu den 1.000 städtischen Parks und den großen Naherholungsgebieten zur Verfügung zu stellen, damit die Leute noch mehr Abstand halten können. „Das bisher sture Verhalten von Ministerin Köstinger hat niemand verstanden, ihre Ausreden waren mehr als fadenscheinig“, so Sima, die aber für die vielen Wienerinnen und Wiener froh ist, dass die großen Flächen der Bundesgärten endlich aufgesperrt werden. Sie appelliert erneute an alle, sich beim kurz Auslüften an die Corona-Vorgaben zu halten und den nötigen Abstand zu berücksichtigen.