Herr: Nach Corona mit Klimainvestitionen durchstarten

NRin Julia Herr Bild: privat

„Der wirtschaftliche Einbruch durch die Corona-Krise wird massiv ausfallen. Bereits jetzt ist die Arbeitslosigkeit auf Rekordniveau. Umso wichtiger ist es, da rasch wieder herauszukommen“, so Julia Herr, SPÖ-Umweltsprecherin Donnerstag gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. Herr kündigte an, am Freitag einen Entschließungsantrag im Nationalrat einzubringen, der vorsieht, Klimaschutzinvestitionen zu beschleunigen und so den dringend benötigten Kickstart für die Zeit nach der Corona-Krise zu liefern. „Zwar erhoffen IHS und WIFO eine V-Kurve, wo auf den Absturz die Erholung folgt, doch von allein wird das nicht passieren. Dafür sind staatliche Investitionen notwendig, am besten in den Klimaschutz!“, betonte Herr.

„Wenn wir nicht direkt in eine tiefe Wirtschaftskrise schlittern wollen, muss der Staat gegensteuern. Nutzen wir die Möglichkeit und verbinden wir den Kampf gegen die Corona-Krise und die Wirtschaftskrise mit dem Kampf gegen die Klimakrise“, forderte Herr. Der Antrag beinhaltet deshalb die rasche Anwendung von Klimaschutzinstrumenten und deren Ausfinanzierung jetzt und über den Jahreswechsel hinaus. Klima- und Energiefonds sowie Umweltförderungen im Inland sind bestehende Förderinstrumente, die rasch greifen können und – wenn sie über mindestens zwei Jahre angelegt werden – auch die notwendige Planbarkeit und Sicherheit liefern. „Nutzen wir die Synergieeffekte und verhelfen wir der Wirtschaft, der Beschäftigung und dem Klimaschutz zum Durchstarten!“, so die SPÖ-Umweltsprecherin weiter.

Die Auswirkungen der Klimakrise sind zwar oft nicht so sichtbar und greifbar, wie die Folgen des Sars-CoV-2 Virus, doch fordert auch sie bereits heute Menschenleben und gefährdet unser aller Lebensqualität. „Entschlossenes Handeln ist in jeder Krise notwendig. Mit einer zusätzlichen jährlichen Klimaschutzmilliarde können wir jetzt nicht nur den Weg in eine klimafreundliche Zukunft ebnen, sondern auch ArbeitnehmerInnen und Unternehmen helfen!“, so Herr abschließend.