Heinisch-Hosek: Schutz von Schwangeren muss auch in der Corona-Krise gewährleistet sein

Bild: Knie

SPÖ-Frauen unterstützen Forderung der Gewerkschaften nach einem vorzeitigen Mutterschutz.

Der Schutz von schwangeren Frauen muss auch jetzt in der Corona-Krise gewährleistet sein. „Ich unterstütze daher die Forderung der Gewerkschaften nach einem Anspruch auf vorzeitigen Mutterschutz“, sagte heute SPÖ-Frauenvorsitzende Gabriele Heinisch-Hosek. Schwangere ArbeitnehmerInnen sollen in dieser Ausnahmesituation die Möglichkeit haben, früher in den Mutterschutz zu gehen.

Gerade in Branchen, in denen viele Frauen arbeiten wie im Handel und in der Pflege, ist die Belastung sehr hoch. Da die Krankheit noch relativ neu ist, sind auch noch viele Risiken unerforscht. „Der Schutz von Schwangeren muss daher unbedingt erweitert werden“, so Heinisch-Hosek.

„Wir müssen in dieser Hinsicht rasch handeln! Alles andere wäre verantwortungslos“, so Heinisch-Hosek.