Wien-Wahl: City-SPÖ kürt Lucia Grabetz zur Spitzenkandidatin

Quelle: SWV

Ursprüngliche Kandidatin Ngosso wurde von Parteifreunden abgewählt

Die Wiener SPÖ hat in ihrer Bezirksorganisation in der Inneren Stadt die personellen Weichen für die im Herbst anstehenden Bezirksvertretungswahlen gestellt: Die ehemalige ÖH-Vorsitzende Lucia Grabetz wurde vom Bezirksausschuss der City-SPÖ zur Spitzenkandidatin gewählt, teilte die SPÖ am Mittwoch mit. Der Kür geht Wirbel um ihre Vorgängerin voraus: Mireille Ngosso wurde nämlich abgewählt.

Ngosso ist derzeit noch stellvertretende Bezirksvorsteherin im ersten Bezirk. Sie trat ursprünglich als einzige Kandidatin an, aber von der Bezirkskonferenz nicht aufgestellt. Medienberichten zu Folge hatte sie nur gut 45 Prozent Zustimmung unter Sozialdemokraten erhalten. In einem Posting bezeichnete Ngosso ihr Scheitern als „unfassbar schade“. Politisch aktiv bleiben wolle sie weiterhin und nicht den Kopf hängen lassen, ließ sie wissen.

Nun wurde Grabetz zur Spitzenkandidatin gekürt. In der Aussendung der Wiener SPÖ hieß es, dass sie sich über „ein einhelliges Wahlergebnis“ freuen konnte. In der Mitteilung wurde auch Ngosso zitiert, dass sie sich keine „bessere Nachfolgerin“ hätte vorstellen können.