Coronavirus – Rendi-Wagner fordert „Schutzschirm“ für Arbeitsplätze

Bild: SPÖ

SPÖ-Chefin: Wenn, dann nur die Oberstufen-Schulen schließen

Einen „Schutzschirm für Arbeitsplätze und Wirtschaft“ fordert SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner in einem Pressestatement gegenüber der APA. Dies sei notwendig, um die wirtschaftlichen und sozialen Folgen des Coronavirus im Rahmen zu halten. Die Regierung müsse sich rasch mit den Sozialpartnern abstimmen, um gemeinsam zu Lösungen zu kommen. „Mehr als skeptisch“ sieht Rendi-Wagner eine generelle Schließung der Schulen.

Um die Frage der Schulschließung zur Vermeidung von Corona-Ansteckungen geht es Mittwochnachmittag bei einem Sozialpartner-Gipfel im Bundeskanzleramt. Dort soll geklärt werden, wie in der Wirtschaft mit dem Ausfall der Eltern umgegangen wird, wenn die Kinder zu Hause betreut werden müssen.

Rendi-Wagner – sie ist Ärztin – ist allerdings aus medizinischen Gründen dagegen, alle Schulen zu schließen. Wenn, dann sollte man dies auf die Oberstufen begrenzen. Denn die über 14-Jährigen müssten nicht betreut werden. Können auch jüngere Kinder nicht zur Schule, würden zur Betreuung oft die Großeltern einspringen. Und sie sind genau jene Gruppe, die besonders vor einer Corona-Infektion geschützt werden muss, unterstrich Rendi-Wagner auf Facebook.