SPÖ-Wohnbausprecherin Becher: Türkis-Grün macht Mieten und Eigentum teurer

Foto: Markus Sibrawa

Becher betont, dass die OeNB in einer Untersuchung gezeigt hat, dass die Mieten jetzt schon wegen der Spekulation um 20 Prozent zu hoch sind. Dazu komme, dass Befristungen mittlerweile die Regel sind, was die MieterInnen zu ständigem Umziehen, verbunden mit hohen Kosten, zwinge. Mit ihrem Programm leiste die Regierung jetzt Vorschub für noch mehr Spekulation und noch höhere Mieten.

Der einzige positive Punkt aus Sicht von Becher: Das Bestellerprinzip bei der Maklerprovision, also dass der, der den Makler beauftragt, auch für die Kosten aufkommt. Das fordert die SPÖ schon seit langem und man hätte es auch schon längst beschließen können, betont Becher dazu.