SPÖ, Heinisch-Hosek, Frauen

Senken wir die Steuer auf Hygieneprodukte wie Tampons und Binden

Hygieneprodukte sind kein Luxus. SPÖ fordert Senkung der „Tamponsteuer“ auf 10 Prozent.

„Machen wir es Deutschland nach: Senken wir die Steuer auf Hygieneprodukte“, sagt SPÖ-Bundesfrauenvorsitzende Gabriele Heinisch-Hosek. Deutschland hat nun nach monatelanger Debatte im Bundestag dafür gestimmt, dass Hygieneprodukte wie Tampons und Damenbinden nur noch mit dem ermäßigten Mehrwertsteuersatz versehen sein sollen – und damit nicht mehr mit dem Luxussteuersatz. Tampons und Binden werden in Österreich immer noch mit 20 Prozent besteuert, im Gegensatz zu anderen notwendigen Dingen des täglichen Bedarfs wie z.B. Lebensmittel oder Arzneimittel. Sogar Hotel-Übernachtungen und Antiquitäten sind niedriger besteuert.

„Hygieneprodukte sind kein Luxus, sondern eine Notwendigkeit. Die Preise für diese Produkte sind hoch und vor allem für junge Mädchen oder Frauen, die finanziell schlecht gestellt sind, ein Problem. Sie sollten daher so besteuert werden wie andere Produkte des täglichen Bedarfs“, sagt SPÖ-Frauenchefin Gabriele Heinisch-Hosek.

„Schließen wir uns dem internationalen Trend an, und senken die ‚Tamponsteuer‘ auf 10 Prozent“, so Heinisch-Hosek zum Schluss.