Kampf gegen Kinderarmut wesentlicher Beitrag zur Gesundheitsprävention

NRin Eva-Maria Holzleitner

SPÖ-Kinder- und Jugendsprecherin Eva-Maria Holzleitner unterstützt die heutigen gesundheitspolitischen Forderungen der Liga für Kinder- und Jugendgesundheit. Vor allem unterstützt sie auch den Ansatz der Liga, dass der Kampf gegen Kinderarmut und gerechte Bildungschancen die beste Prävention ist.

„Alle Studie zeigen uns, dass arm sein auch krank macht. In einem reichen Land wie Österreich darf es keine Kinderarmut geben“, so Holzleitner, die auf die Konzepte der SPÖ für Kindergesundheit und gegen Kinderarmut verwies.

Die SPÖ kämpft dabei für eine Bildungsoffensive mit kostenlosen Kindergarten- und Ganztagsschulplätzen, 5.000 zusätzliche LehrerInnen für Schulen mit besonderen Herausforderungen, die überfällige Einführung einer Unterhaltsgarantie und einen Familienbonus für alle.

Auch zum Thema Kindergesundheit hat die SPÖ Konzepte, die sie in der nächsten Legislaturperiode umsetzen möchte: Erweiterung des Mutter-Kind-Passes, Zahngesundheits-Offensive für Kinder, Kinderarzt-Offensive, kostenfreier Zugang zu diagnostischen und therapeutischen Leistungen, Schulen mit kostenlosem gesundem Mittagessen und täglicher Turnstunde.

„Kinder müssen alle Chancen auf ein geglücktes Leben haben. Jedes Kind, das in Armut lebt, wird um diese Chancen beraubt. Kinderarmut ist eine Schande, die in einem reichen Land wie Österreich keinen Platz haben darf“, so Holzleitner.