Armut, SPÖ, Soziales

Heinisch-Hosek: Kinder- und Frauenarmut darf nicht verschärft werden

NRin Gabriele Heinisch-Hosek Bild: Astrid Knie

„Ich teile die Kritik der Armutskonferenz, dass die neue Sozialhilfe Kinder- und Frauenarmut verschärfen wird. Das darf nicht passieren“, sagte SPÖ-Bundesfrauenvorsitzende Gabriele Heinisch-Hosek.

„Gerade die Familienstaffelung wird zu einer massiven Verschlechterung für armutsbedrohte Kinder und Frauen führen“, so Heinisch-Hosek weiter. Wenn Wohnkosten nicht bezahlt werden können oder von Gewalt betroffene Frauen damit nicht aus diesen Beziehungen ausbrechen können, werde sich zeigen, wie zynisch dieses Gesetz ist.

„Die ‚Frauen und Familien‘-Ministerin sowie die ‚Sozial‘-Ministerin sind aufgerufen diesen schwarz-blauen Angriff auf Österreichs Familien nicht zuzulassen“, so Heinisch-Hosek.