Regner: Mehr Frauen in Europas Chefetagen

"Ich kämpfe für ein Europa, in dem Frauen alle Chancen haben – das gilt auch für die Chefetagen. Leider wird im Rat seit Jahren die wichtige Richtlinie für eine faire Vergabe von Aufsichtsratposten von Unternehmen verschleppt. Allen voran blockiert Deutschland den Fortschritt in der Gleichstellung", betont SPÖ-EU-Delegationsleiterin Evelyn Regner, Chefverhandlerin des Europäischen Parlaments für die Richtlinie.

Konkret sind transparente Bestellungsverfahren von Frauen und Männern in Aufsichtsräten börsennotierter Unternehmen in der EU vorgesehen. So soll der Anteil an Frauen auf 40 Prozent erhöht werden. Das EU-Parlament hat bereits 2013 zugestimmt. „Es steht außer Frage, dass mehr Frauen in Führungspositionen, ein Gewinn für das ganze Unternehmen sind. Die erfolgreichsten Unternehmen sind jene, die einen vielfältigen Vorstand aufweisen können. Freiwillige Maßnahmen zeigen bisher kaum Wirkung und unter Kanzlerin Merkel wird dieser große Wurf für mehr Frauen in Europas Chefetagen immer weiter verzögert. Ein solches Schneckentempo in der Gleichstellung werden wir nicht länger hinnehmen!“, so Regner. (