Höchste Zeit für ein Lohntransparenzgesetz!

Bild: Labinota Isufi

Eine internationale Studie zeigt, dass Frauen nach der Geburt eines Kindes große Einkommensverluste haben. Nach zehn Jahren haben Frauen im Schnitt um 51 Prozent weniger Einkommen als vor der Geburt. Schuld daran ist die systematische Benachteiligung von Frauen“, sagt SPÖ-Bundesfrauenvorsitzende Gabriele Heinisch-Hosek.

 

An Frauenministerin Bogner-Strauß richtet Heinisch-Hosek einen dringenden Appell: „Es gibt keine Ausreden mehr. Es braucht ein Lohntransparenzgesetz, die gesetzliche Anrechnung der Karenzzeiten bei Lohnvorrückungen und einen Rechtsanspruch auf einen ganztägigen Kinderbetreuungs- und –bildungsplatz“, so die SPÖ-Frauenvorsitzende.

„Der 12-Stunden-Tag, den die Regierung durchgepeitscht hat, verschärft die Situation und drängt Frauen in Teilzeit. Die Frauenministerin muss jetzt endlich handeln, wir können nicht ewig warten“, so Heinisch-Hosek.