Papa-Monat, SPÖ, Heinisch-Hosek

Heinisch-Hosek: Rechtsanspruch auf Papa- bzw. Babymonat wäre Win-Win-Win-Situation

Bild: Astrid Knie

„Wir brauchen einen Rechtsanspruch auf einen Papa- bzw. Babymonat“, verstärkte SPÖ-Bundesfrauenvorsitzende Gabriele Heinisch-Hosek die Forderung, die in den letzten Tagen wiederholt aufgestellt wurde. Ein Rechtsanspruch Papa- bzw. Babymonat muss natürlich auch für Regenbogenfamilien gelten.

„Frauen und Männer sollen sich die Familienarbeit gerecht teilen. Dabei wollen wir sie unterstützen“, so Heinisch-Hosek und weiter: „Wir haben viel erreicht, um finanzielle Hindernisse abzubauen. Jetzt geht es darum, diesen fortschrittlichen Weg in Zukunft weiterzugehen.“

„Aus Gesprächen mit Vätern weiß ich, dass sie sich oft wünschen in Karenz oder in den Papamonat zu gehen. Jedoch liegen die Hürden oftmals im Unternehmen“, so Heinisch-Hosek weiter. „Deswegen müssen wir auch den nächsten Schritt gehen und einen Rechtsanspruch auf einen Papa- bzw. Babymonat in der Privatwirtschaft verwirklichen“, sagte die SPÖ-Bundesfrauenvorsitzende.

„Ein Rechtsanspruch auf einen Papa-bzw. Babymonat wäre eine Win-Win-Win-Situation: Es ist gut für die Väter, gut für die Kinder und gut für die Frauen“, so Heinisch-Hosek.