Mieten: SPÖ fordert Entlastung für 1,6 Mio. Haushalte in Österreich

Insbesondere für junge Menschen, AlleinerzieherInnen und PensionistInnen wird Wohnen immer mehr zum Luxusgut. „Hier gibt es dringenden Handlungsbedarf“, so SPÖ-Abgeordnete Katharina Kucharowits.

In ihrer Rede im Rahmen des Dringlichen Antrags, der von der SPÖ eingebracht wurde, forderte SPÖ-Abgeordnete Katharina Kucharowits von der Regierung „eine klare Entlastung für 1,6 Millionen Haushalte in Österreich“.

Wohnen sei ein Grundbedürfnis und ein Grundrecht, jedoch werde Wohnen insbesondere für junge Menschen, AlleinerzieherInnen und PensionistInnen immer mehr zum Luxusgut. „Hier gibt es dringenden Handlungsbedarf“, so Kucharowits, die in diesem Zusammenhang auf die fünf SPÖ-Entlastungsvorschläge verwies.

Diese fünf Vorschläge beinhalten das Senken der Miete auf eine Basismiete von fünf Euro pro Quadratmeter, klar definierte Zu- und Abschläge, das 5×5-Modell, das ein größeres Angebot für junge Menschen schafft, eine Zweckbindung der Wohnbaufördermittel und eben die Abschaffung der Mehrwertsteuer. „Mit diesem Modell würden wir 1,6 Millionen Haushalte entlasten“, appellierte Kucharowits und abschließend in Richtung Regierungsbank: „Zeigen sie Flagge!“.