Wien; SPÖ; Frauen; Volksbegehren; Gesellschaft

Frauen*Volksbegehren unterstützen und für echte Geschlechtergleichstellung aufstehen!

Von 1. bis 8. Oktober gibt es in ganz Österreich die Möglichkeit das Frauen*Volksbegehren in jeder Gemeindebehörde, jedem Bezirksamt oder per Handy-Signatur oder Bürgerkarte zu unterschreiben. Die SPÖ-Frauen machten heute in einer Medienaktion auf der Mariahilferstraße mobil.

Mit dabei SPÖ-Bundesfrauenvorsitzende Gabriele Heinisch-Hosek, Frauenstadträtin Kathrin Gaál, stellvertretende Wiener Frauenvorsitzende Sandra Frauenberger, Bundesfrauengeschäftsführerin und stellvertretende Bundesgeschäftsführerin Andrea Brunner und Wiener Frauensekretärin Nicole Berger-Krotsch.

„Die schwarz-blaue Bundesregierung lässt die Frauen eiskalt im Regen stehen. Daher ist es wichtig, dass wir alle das Frauen*Volksbegehren mit voller Kraft unterstützen. Es geht um die Zukunft der Frauen in diesem Land!“, so SPÖ-Bundesfrauenvorsitzende Gabriele Heinisch-Hosek.

„Das Frauenvolksbegehren ist für mich ein klares Zeichen dafür, dass wir in unserer Gesellschaft noch lange keine echte Geschlechtergleichstellung erreicht haben. Mein Ziel als Frauenstadträtin ist es, dass alle Frauen in Wien ein sicheres, selbstbestimmtes und unabhängiges Leben führen können. Um das zu erreichen sind ein faires Einkommen, ein sicherer Arbeitsplatz, eine gute Vereinbarkeit von Beruf und Familie, eine gute Ausbildung und ein Leben frei von Gewalt mit Selbstbestimmungsrecht über den eigenen Körper unumgänglich. Ich rufe hiermit alle Österreicherinnen und Österreicher auf, das Frauen*Volksbegehren zu unterstützen und somit für echte Geschlechtergleichstellung aufzustehen“, betonte Frauenstadträtin Kathrin Gaál.

„Die aktuellen politischen Entwicklungen in Österreich lassen auf nichts Gutes im Hinblick auf Frauen- und Gleichstellungspolitik hoffen. Die Sozialdemokratie ist Garantin für ein solidarisches, gleichberechtigtes Wien für alle Frauen. Wir werden unsere Kräfte bündeln und gemeinsam gegen die frauenfeindliche Politik der schwarz-blauen Bundesregierung auftreten. Wir laden alle Österreicherinnen und Österreicher ein, ihre Stimme für die Sichtbarkeit und Rechte von Frauen zu erheben und das Frauen*Volksbegehren zu unterzeichnen“, so die stellvertretende Wiener Frauenvorsitzende Sandra Frauenberger.

„Je größer die Bewegung wird, umso nachdrücklicher ist auch ihre Wirkung. Je mehr Menschen das Frauen*Volksbegehren unterzeichnen, desto mehr Nachdruck kann man den frauenpolitischen Forderungen verleihen. Wir sind viele und es betrifft uns alle! Die Wiener SPÖ Frauen kämpfen für eine Frauenpolitik, die Selbstverwirklichung und Selbstbestimmung realisiert. Frauenpolitik steht auf unserer politischen Agenda ganz oben. Gerade jetzt geht es mehr denn je darum, gemeinsam gegen die negativen Auswirkungen, die eine schwarz-blaue Politik für uns Frauen mit sich bringt, aufzustehen. Darum unterzeichne ich das Frauen*Volksbegehren und ich lade alle Österreicherinnen und Österreicher ein, es mir nachzutun“, so die Bundesfrauengeschäftsführerin und stellvertretende Bundesgeschäftsführerin Andrea Brunner und die Wiener Frauensekretärin Nicole Berger-Krotsch.