Heinisch-Hosek: Ausbau der Kinderbetreuung wurde von Schwarz-Blau auf Eis gelegt

Frauenministerin Bogner-Strauß unternimmt nichts dagegen.

„Der Ausbau der Kinderbetreuung wurde von Schwarz-Blau auf Eis gelegt und die Frauen- und Familienministerin Bogner-Strauß unternimmt überhaupt nichts dagegen. Wir haben in den letzten Jahren viel erreicht, aber jetzt hat Schwarz-Blau die Stopptaste gedrückt“, so Heinisch-Hosek. Laut aktueller Kinderbetreuungsstatistik liegt die Betreuung bei den Unter-Dreijährigen bei 26,1 Prozent. „Das ist noch weit vom Barcelona-Ziel von 33 Prozent entfernt“, so Heinisch-Hosek.

„Lächerliche 1.000 Euro wurden von der schwarz-blauen Bundesregierung für das nächste Jahr budgetiert“, so die SPÖ-Bundesfrauenvorsitzende. „Auch Gemeindebundpräsident Alfred Riedl hat heute auf die fehlende Planungssicherheit hingewiesen. Auch das sollte für Juliane Bogner-Strauß ein Weckruf sein. Statt sich ausschließlich über die Wiener Kindergärten Gedanken zu machen, sollte sie sich für den österreichweiten Ausbau stark machen. Gerade am Land fehlen immer noch viele Kindergartenplätze, schließen zu Mittag oder haben viele Schließtage in den Ferien.“

„Während die Frauenministerin in ihrer türkis-blauen Wolke schwebt, sollen alle anderen 12 Stunden am Tag und 60 Stunden pro Woche arbeiten. Das ist ein Skandal“, so Heinisch-Hosek.