Yildirim, Gewaltschutz, Frauen

Yildirim: „Aufklärung bei sexueller Gewalt und Missbrauch vorantreiben“

SPÖ-Nationalrätin bringt parlamentarische Anfragen rund um „Fall Werdenigg“ ein

Die ehemalige Tiroler Skirennläuferin Nicola Werdenigg ist im November des Jahres 2017 mit ihr widerfahrener sexueller Gewalt und Machtmissbrauch im österreichischen Skisport an die Öffentlichkeit getreten. „Ein mutiger Schritt, der zahlreiche weitere Fälle von Machtmissbrauch, sexueller und sexualisierter Gewalt rund um den österreichischen Spitzensport und damit verbundene Ausbildungsstätten wie Schulen und Internate ans Tageslicht gebracht hat“, so Nationalrätin und SPÖ-Landesfrauenvorsitzende Selma Yildirim.

„Dringend notwendig ist nun eine umfassende Aufklärung und Aufarbeitung dieser Fälle; Schutz, Hilfe und Unterstützung für die Opfer sowie Präventionsmaßnahmen, damit so etwas nie wieder passiert.“ Yildirim hat daher parlamentarische Anfragen an die Bundesministerien für Sport, Bildung, Frauen sowie Inneres eingebracht.

„Nach einem medialen Aufschrei scheinen die Aufarbeitung der Angelegenheit sowie notwendige Präventionsmaßnahmen nun ins Stocken geraten zu sein. Ein offensiver Umgang mit der Thematik ist notwendig. Gewalt, sexueller Missbrauch und Machtmissbrauch dürfen nicht verharmlost werden. Die angestoßene öffentliche Debatte darf nicht im Sand verlaufen“, schildert Yildirim.

Die Anfragen finden Sie hier:
https://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXVI/J/J_00198/index.shtml
https://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXVI/J/J_00199/index.shtml
https://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXVI/J/J_00200/index.shtml
https://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXVI/J/J_00201/index.shtml