SPÖ, Kinderbetreuung, Heinisch-Hosek

Heinisch-Hosek: Es braucht einen Rechtsanspruch auf Kinderbetreuung ab dem 1. Lebensjahr

SPÖ hat weitere Finanzierung für den Ausbau der Kinderbetreuung durchgesetzt

"Es braucht einen Rechtsanspruch auf Kinderbetreuung ab dem 1. Lebensjahr. Eltern sollen sich darauf verlassen können, dass ihr Kind einen Platz bekommt. Dann können sie ihr Berufsleben gut planen", sagte heute SPÖ-Bundesfrauenvorsitzende Gabriele Heinisch-Hosek.

"Ich bin froh, dass wir uns durchgesetzt haben und der weitere Ausbau im nächsten Jahr gesichert ist. Frauenministerin Pamela Rendi-Wagner hat erreicht, dass das Auslaufen der 15a-Vereinbarung mit Jahresende verhindert wird. Wichtige Projekte wie etwa das 2. Gratis-Kindergartenjahr und einheitliche Qualitätsstandards, die im Regierungsprogramm vereinbart wurden, schiebt die ÖVP aber auf die lange Bank", so Heinisch-Hosek.

"Die SPÖ kämpft dafür, dass Beruf und Familie besser vereinbar sind. Wir lassen nicht locker", so Heinisch-Hosek.