Ehe-Öffnung, Yildirim, Gleichstellung

Yildirim/Schiffer: „Ehe für gleichgeschlechtliche Paare öffnen“

Mehr Akzeptanz statt Diskriminierung und Ausgrenzung

Lieben, wie es einem gefällt, das ist in Österreich leider noch nicht möglich. Auf Bundesebene hat Gleichstellungsministerin Pamela Rendi-Wagner mit SoHo-Vorsitzendem Mario Lindner daher heute einen Gesetzesvorschlag für die Ehe-Öffnung an die ÖVP übermittelt, die das Vorhaben bisher blockiert hat.

„Noch immer fühlen sich viele Menschen aufgrund ihrer sexuellen Orientierung diskriminiert. Wir setzen uns für gleiche Rechte für alle ein. Unabhängig davon, wen man liebt. Daher findet diese Initiative unsere volle Unterstützung“, sagen Landesfrauenvorsitzende Selma Yildirim und die Landesvorsitzende der SoHo (Sozialdemokratie und Homosexualität) Gabi Schiffer.

„Die Gesellschaft ist den konservativen PolitikerInnen schon deutlich voraus. Umfragen zeigen, dass die Mehrheit der ÖsterreicherInnen für die Ehe-Gleich ist. Diesem Wunsch wollen wir nachkommen. Die Zeit ist reif dafür“, so Yildirim und Schiffer. Sie hoffen, dass noch vor den Nationalratswahlen im Herbst Mehrheiten dafür gefunden werden.

Auf dem Weg zur echten Gleichstellung fordern wir neben der Öffnung der Ehe für gleichgeschlechtliche Paare, dass die sexuelle Orientierung als Schutzgrund in den Gleichbehandlungssatz der Bundesverfassung aufgenommen wird. Außerdem soll das Gleichbehandlungsgesetz nicht nur am Arbeitsmarkt, sondern auch bei der Wohnungssuche und in der Freizeit gelten (Levelling-up).