Maifeier, 1. Mai

Die SPÖ Frauen Burgenland fordern anlässlich des 1. Mai Lohngerechtigkeit, Mindestlohn und gleiche Chancen für alle!

Der 1. Mai spielt für uns SPÖ Frauen nach wie vor eine wichtige Rolle.
Die Sozialdemokratie hat für die Menschen in diesem Land bereits viel erreicht. Diesen Weg wollen wir konsequent weitergehen:
"Wir wollen Arbeit schaffen und somit Wohlstand sichern. Wir stellen uns den Herausforderungen der Zeit und lassen die Frauen im Land nicht alleine.", so Landesfrauenvorsitzende LRin Verena Dunst.

Lohngerechtigkeit ist den SPÖ Frauen ein besonderes Anliegen: Frauen verdienen im Schnitt noch immer 23 Prozent weniger als Männer, deren Einkommensunterschied liegt im Burgenland bei 21,8%. Damit sich die Einkommensschere rascher schließt, braucht es Lohntransparenz.

Neben Lohngerechtigkeit muss sich Arbeit auch lohnen und die Entlohnung zum Leben ausreichen. Daher fordern die SPÖ Frauen einen Mindestlohn von 1.500 Euro für eine Vollzeitstelle in allen Branchen.
Über 20 Jahre ist es her, dass es in Österreich ein Frauenvolksbegehren gab – von den damaligen Forderungen sind viele nach wie vor nicht erfüllt. Ein neues Volksbegehren ist in Vorbereitung und behandelt dabei genau diese Themen.
Wir begrüßen das Frauenvolksbegehren, das Anfang 2018 geplant ist und mit dessen Forderungen die Lebensrealitäten von Frauen verbessert werden sollen.