tirol, Yildirim, Quote

Yildirim: „Reine Männergremien sind untragbar“

Land Tirol agiert bei Besetzungen ignorant, Institut hat Beirat mit 100%-Männerquote

Im Gesundheitsbereich arbeiten überdurchschnittlich viele Frauen. Dass das Landesinstitut für integrierte Gesundheitsversorgung einen Beirat hat, der ausschließlich aus Männern besteht, ist für SPÖ-Landesfrauenvorsitzende Selma Yildirim daher mehr als unverständlich.

„Dass das Land Tirol Gremien so besetzt, ist schlicht ignorant. Hier fehlt es klar an Sensibilität und Weitblick“, sagt Yildirim. „Elf Männer und keine einzige Frau sind auf dem Foto zu sehen, das den Beirat zeigt (https://www.umit.at/page.cfm?vpath=universitaet/aktuell&genericpageid=105798 ). Im Jahr 2017 ist so etwas schlicht untragbar. Hier wird schlicht auch Potential und Fachwissen vieler gut ausgebildeter Frauen liegen gelassen.“

Das Personal in den Tiroler Krankenanstalten besteht zu 76% aus Frauen (2014, Gesundheitsministerium). Der Anteil der Ärztinnen liegt in Tirol bei 40% (2015, Ärztekammer), die Zahl der Allgemeinmedizinerinnen übersteigt jene der männlichen Kollegen.

„Das Land Tirol ist von seiner als Ziel formulierten durchgängigen Frauenquote von 40% weit entfernt. Gelten sollte dieser Frauenanteil auch für Beiräte und Co“, mahnt Yildirim ein.