Bundespräsidentschaftswahlen 2016

Alexander Van der Bellen hat am 4. Dezember 2016 die Bundespräsidentschaftswahlen klar für sich entschieden. Lesen Sie hier Reaktionen zur Wahl.

Bundeskanzler Christian Kern: "Ich bin überzeugt, dass wir mit Van der Bellen einen Präsidenten bekommen, der Österreich in hervorragender Art und Weise im In- und Ausland vertreten wird".

Nationalratspräsidentin Doris Bures: "Die enge und gute Zusammenarbeit zwischen Parlament, Bundespräsident und Bundesregierung ist in der Zweiten Republik eine gute Tradition. Ich bin überzeugt davon, dass diese Tradition mit Bundespräsident Van der Bellen eine Fortsetzung finden wird."

Frauenministerin Sabine Oberhauser: "Bin ich froh, dass es so ausgegangen ist – ich gratuliere Alexander Van der Bellen und seinem Team herzlich und wünsche ihm viel Kraft die er jetzt brauchen wird um die aufgerissenen Gräben wieder zu schließen".

SPÖ-Bundesfrauenvorsitzende Gabriele Heinisch-Hosek: "Ich gratuliere Alexander Van der Bellen zu diesem Ergebnis und freue mich, dass damit der Kandidat mit einem positiven und progressiven Gesellschafts- und Frauenbild unser Bundespräsident wird!"

Staatssekretärin Muna Duzdar: "Österreich hat gezeigt, dass wir für Weltoffenheit und Vernunft stehen. Alexander Van der Bellen wird das Ansehen Österreichs in der Welt stärken."

SPÖ-EU-Delegationsleiterin Evelyn Regner: "Die WählerInnen haben sich für eine Politik der Menschlichkeit entschieden. Die ganze Welt blickt nach Österreich. Mit dem Votum haben die BürgerInnen den untergriffigen Wahlkampfmethoden eine klare Absage erteilt. Das ist ein wichtiges Signal."

SPÖ-Bundesgeschäftsführer Georg Niedermühlbicher: "Wir haben jetzt einen Bundespräsidenten, der Österreich verbindet und ich bin zuversichtlich, dass Alexander Van der Bellen das Amt mit der notwendigen Besonnenheit und Verantwortung ausfüllen und Österreich im Ausland gut repräsentieren wird!"