SPÖ, Bildung, Gesundheit

Heinisch-Hosek zu Frauengesundheit: Müssen Gesundheit bis ins hohe Alter ermöglichen

Aktuelle Studie zeigt Einfluss von Bildung auf Gesundheitsverhalten

Dringenden Bedarf, das Thema Frauengesundheit zu forcieren, sieht die SPÖ-Abgeordnete und SPÖ-Frauenvorsitzende Gabriele Heinisch-Hosek angesichts einer aktuellen Studie der Statistik Austria zum Einfluss von sozialen Faktoren auf die Gesundheit in Österreich.

„Die Studie zeigt, wie groß der Zusammenhang zwischen Bildung und Gesundheitsverhalten ist. Bei diesem Wissen müssen wir ansetzen, wenn wir die Gesundheit und körperliche Selbstbestimmung von Frauen stärken wollen“, so Heinisch-Hosek.

Konkret will die SPÖ-Abgeordnete dem Thema Frauengesundheit im Gesundheitsausschuss besonderes Augenmerk schenken. Dabei müsse es gerade auch um den Zusammenhang zwischen Bildungsstand und Gesundheitsrisiken wie Rauchen oder Übergewicht gehen.

„Wir müssen das Wissen der Frauen über Gesundheitsrisiken verbessern und vermitteln, wie Frauen bis ins hohe Alter gesund und selbstbestimmt leben können. Damit müssen wir schon in frühen Lebensphasen beginnen und nie damit aufhören“, betont Heinisch-Hosek. In diesem Sinne gelte es, dem Erwerb von Gesundheitskompetenz bereits im Kindergarten und in der Schule einen entsprechenden Stellenwert zu geben und Gesundheitserziehung als Unterrichtsprinzip ernst zu nehmen, so die SPÖ-Frauenvorsitzende.