SPÖ-Frauen Tirol: FPÖ stellt sich gegen Gleichberechtigung

SPÖ-Frauen betonen Wichtigkeit geschlechtergerechter Sprache

„Nur noch peinlich“, empfindet Selma Yildirim, Frauenvorsitzende der SPÖ Tirol, die frauenpolitischen Ansagen von FPÖ-Mann Rudi Federspiel. Dieser macht sich als blauer Frauensprecher gegen eine geschlechtergerechte Schreibweise im Schul- und Verwaltungsbereich stark. „Wer solche Ansichten vertritt, ist als Frauensprecher eine absolute Fehlbesetzung. Sprache schafft Bewusstsein, ist ein Machtinstrument und muss daher die Realität abbilden. Wenn Frauen nicht genannt werden, bleiben sie unsichtbar. Gerade eine geschlechtergerechte Schreibweise trägt in diesem Sinne ihren Teil zu mehr Gleichberechtigung bei“, erläutert Tirols SP-Frauenvorsitzende.

Entsprechend sei es „selbstverständlich, dass auch Österreichs Töchter Teil der Bundeshymne bleiben. Gleichberechtigung auch in der täglichen Realität tatsächlich zu leben, sollte unser aller Ziel sein“, so Yildirim abschließend.