Bettina Stadlbauer wird Landesgeschäftsführerin der SPÖ Oberösterreich

"Möchte die Neuorientierung unserer Partei maßgeblich mitgestalten"

Bettina Stadlbauer wird neue Landesgeschäftsführerin der SPÖ Oberösterreich. Die 49-jährige Linzerin, in der SPÖ bestens vernetzt, löst damit Peter Binder und Roland Schwandner ab, die die Landespartei als Duo geleitet haben. "Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Bettina Stadlbauer, ich kenne sie schon lange und schätze ihre Arbeit. Es hat immer wieder Berührungspunkte zwischen uns gegeben – vor allem bei den Themen Frauen und Arbeit. Sie übernimmt die neue Aufgabe nicht, weil sie eine Frau ist, sondern weil sie alle Qualifikationen dafür mitbringt", sagt Landesparteivorsitzende Birgit Gerstorfer.

Stadlbauer war neun Jahre lang Geschäftsführerin der roten Bundesfrauenorganisation, von 2002 bis 2008 saß sie als Abgeordnete im Nationalrat. Seit Herbst 2015 ist sie in ihrer Heimatstadt Gemeinderätin. Sie gilt außerdem als großer Fan des Fußballklubs Blau-Weiß Linz. "Ich bin bereit für die neue Herausforderung und will die Neuorientierung der SPÖ Oberösterreich maßgeblich mitgestalten. Mein Ziel ist es, unsere Parteivorsitzende bestmöglich zu unterstützen und rasch mit der Vorbereitung für die Landtagswahlen 2021 zu beginnen", so Stadlbauer, die sich als Geschäftsführerin vor allem um die Bereiche Finanzen, Strategie, Personal und Öffentlichkeitsarbeit kümmern will.