Lueger, Nationalrat, SPÖ

Nationalrat – Lueger: Kinderbetreuungsgeld-Konto bringt viele Vorteile für Eltern

Novelle bringt gemeinsames Konto statt vier Pauschalvarianten – Familienzeit- und Partnerschaftsbonus stärkt Vereinbarkeit von Familie und Beruf

In der Nationalratssitzung am Mittwoch hat SPÖ-Familiensprecherin Angela Lueger die Gesetzesnovelle zum Kinderbetreuungsgeld begrüßt.

Die bisherigen vier Pauschalvarianten des Kinderbetreuungsgeldes werden durch die Novelle zu einem Kinderbetreuungsgeld-Konto (KBG-Konto) zusammengeführt. „Die Idee, ein gemeinsames Konto einzuführen, dessen Betrag individuell aufgeteilt werden kann, entspricht genau dem, was sich die Eltern wünschen“, erklärte Lueger. Des Weiteren sieht die Novelle einen finanziellen Bonus bei Inanspruchnahme eines „Papa-Monats“, sowie bei einer fairen Aufteilung der Kinderbetreuung zwischen den Eltern vor.

Das Kinderbetreuungsgeld-Konto basiert auf einer Gesamtsumme von 15.450 Euro und dessen Bezugsdauer ist nun für die Eltern flexibel wählbar. „Wir wissen aus der Praxis und aus der Beratung, dass das Kinderbetreuungsgeld früher aufgrund der vier Varianten schwierig für die Eltern handzuhaben war“, stellte Lueger fest. Mit der Einführung des Kinderbetreuungsgeldkontos wird die Zuverdienstgrenze auf 6.800 Euro erhöht. „Dies hilft vor allem den Alleinerzieherinnen und Alleinerziehern“, so die SPÖ-Familiensprecherin.

Durch den Familienzeit- und Partnerschaftsbonus erhalten einerseits Väter, die sich nach der Geburt des Kindes intensiv ihrer Familie widmen, einen Teil des Kinderbetreuungsgeldes in Höhe von 700 Euro. Eltern, die sich die Kinderbetreuung fair aufteilen, erhalten zusätzlich jeweils einen Bonus von 500 Euro. Somit soll vor allem die Vereinbarkeit von Familie und Beruf gestärkt werden. „Ich bin auch sehr froh darüber, dass es zukünftig einen Online-Rechner für Eltern geben soll, um sich finanziell auszurechnen, wie es aussieht und dass es zu einer Evaluierung des Gesetzes kommt, um eventuelle Nachschärfungen machen zu können“, betonte Lueger und verwies auch auf die positiven Neuregelungen für Krisenpflegeeltern.