Starke Gewerkschaften brauchen Frauen!

In der Gewerkschaftsbewegung haben Frauen schon immer eine Schlüsselrolle gespielt. Die erfolgreichste unabhängige freie Gewerkschaft im ehemaligen Ostblock „Solidarność“ („Solidarität“) wurde von Millionen polnischer Frauen getragen. Diese Aktivistinnen gerieten aber sehr schnell in Vergessenheit.

„Das offizielle Narrativ über die Geschichte der Solidarność ist eine Erzählung über Männer. Vollbärtige Intellektuelle und Arbeiter mit Schnurrbart, die wie tapfere Cowboys die Freiheit erkämpfen“ – kommentiert es die Ich-Erzählerin des Films.

ega, SPÖ Bundes- und Wiener Frauen, Kongress Polnischer Frauen in Österreich und FSG/GPA-djp Frauen laden am 18. April 2016 zur Filmvorführung „Die Frauen der Solidarność“ ein. Der Dokumentarfilm von Marta Dzido und Piotr Śliwowski holt die vergessenen Heldinnen vor dem Vorhang und erzählt eine spannende Geschichte über eine der wichtigsten politischen Bewegungen in Europa. Denn heute brauchen wir genauso wie vor 3o Jahren engagierte Frauen, die für ihre Rechte kämpfen.

Nach der Filmvorführung diskutieren Anita Ziegler-Chamielec, polnische Politikerin (Twoj Ruch), Marta Krawczyk, Kongress Polnischer Frauen in Österreich, Andrea Brunner, SPÖ Bundesfrauensekretärin und Kasia Eljasik, Frauensekretärin in der Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier (GPA-djp) über die Rolle der Frauen in politischen Bewegungen in Österreich und Polen sowie über die politische Situation in Polen.

Zum Ablauf:
18.30 Uhr Einlass
18.45 Begrüßung und Filmvorführung „Die Frauen der Solidarność“
20.30 „Die mutigen Heldinnen von gestern und heute“ Diskussion über die Rolle der Frauen in politischen Bewegungen in Österreich und Polen.

Moderation:
Elisabeth Gutenbrunner

Mit der Teilnahme an der Veranstaltung stimmst du der Veröffentlichung von Fotos, die im Rahmen der Veranstaltung entstehen, zu.

Anmeldung bitte unter:
Tel.: 01 589 80 – 423
Mail: elisabeth.gutenbrunner@nullega.or.at