Gewaltfrei leben, Opferschutz, Gewalt

Brunner: Opferschutz hat für die Frauenministerin oberste Priorität

Leitfaden für Krankenhauspersonal zur Versorgung von gewaltbetroffenen Patientinnen präsentiert

„Gewalt an Frauen darf nicht toleriert werden und wir müssen uns im Gewaltschutzbereich immer neue Maßnahmen überlegen, um die Opfer besser zu schützen. Eine solche Maßnahme wurde heute mit dem neuen Leitfaden für Krankenhauspersonal durch unsere Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek präsentiert“, sagte SPÖ-Bundesfrauengeschäftsführerin Andrea Brunner in Reaktion auf die Präsentation dieses Leitfadens.

„Der Leitfaden zeigt: Opferschutz hat für Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek oberste Priorität“, so Brunner weiter. Daher habe das Frauenministerium in den letzten Jahren gemeinsam mit der EU-Kommission das Projekt ‚GewaltFREI LEBEN‘ finanziert, das schon viele wichtige Maßnahmen zum Schutz für von Gewalt betroffene Frauen hervorgebracht habe. Unter anderem auch den heute präsentierten Leitfaden für Krankenhauspersonal zur Versorgung von gewaltbetroffenen Patientinnen. Das sei wichtig, da Krankenhäuser eine wichtige Schnittstelle zu Opferschutzeinrichtungen sind, so Brunner.

„Für dieses wichtige Projekt haben Expertinnen aus ganz vielen verschiedenen Bereichen – von den Interventionsstellen gegen Gewalt, über Spitäler bis hin zu den Opferschutzgruppen in Spitälern – zusammengearbeitet. Diese Kooperation ist im Sinne der Opfer von häuslicher Gewalt eine besonders wichtige und vorbildhafte“, schloss Brunner. (Schluss