Wiener SPÖ-Frauen zum Frauentag: Voller Einsatz für völlige Gleichstellung!

„Frauen helfen Frauen helfen“ – neue Schnittstelle für ehrenamtliches Engagement von Wienerinnen

„Seit über 100 Jahren wird der Frauentag begangen. Er ist einerseits ein Feiertag, um anzuerkennen, was bereits alles erreicht wurde und andererseits ein wichtiger Anlass, darauf hinzuweisen, was Frauen noch brauchen!“, betonte die Wiener SPÖ-Frauenvorsitzende, Finanz- und Wirtschaftsstadträtin, Mag.a Renate Brauner am Dienstag anlässlich des Frauentags. „Heuer haben wir seitens der Wiener SPÖ-Frauen speziell die unzähligen Frauen, die Wien durch ihr tägliches soziales Engagement zu einer so großartigen Stadt machen, in den Vordergrund gerückt. Denn ehrenamtliches Engagement nützt allen und darin spiegeln sich jene Werte wider, für die Wien als soziale und weltoffene Stadt steht. Mit der Kampagne ‚Frauen helfen Frauen helfen' unterstützen wir alle Interessierten dabei, sich Hilfe zu holen oder eigene Erfahrungen und Geschichten auszutauschen“, erläuterte Brauner.

Die Wiener SPÖ Frauen wollen Freiwillige bei ihrem Engagement zudem mit Empowerment-Trainings und Logistik unterstützen. Alle Informationen gibt es auf http://www.frauenhelfenfrauenhelfen.at.

"Gelebte Solidarität und Eigeninitiative muss gefördert werden. Aus diesem Grund wollen wir engagierten Frauen auch Wege und Möglichkeiten zum Erfahrungsaustausch und zur Vernetzung bieten. In unserem Frauenkommunikationszentrum ega:frauen im zentrum in der Windmühlgasse 26, bieten wir Raum zum Erfahrungsaustausch mit Gleichdenkenden und Expertinnen“, betonte dazu LAbg. Nicole Berger-Krotsch, Frauensekretärin der Wiener SPÖ. Geplant sind für das Frühjahr auch „Speed-Datings“, in denen Expertinnen und Mitarbeiterinnen von Hilfsorganisationen Auskünfte über juristische, finanzielle und psychologische Fragestellungen geben, aber auch im Umgang mit Medien und Behörden behilflich sind.

In Wien sei für Frauen bereits viel bewegt worden. „Wien ist heute DIE Stadt für Frauen mit der niedrigsten Lohnschere und dem höchsten Einkommen für Frauen. Grund dafür ist, dass wir die Chancen von Frauen in allen Bereichen fördern, sei es am Arbeitsmarkt oder in der Gesundheit. Klar ist aber auch: Es ist noch nicht genug geschehen. Wir setzen uns weiter für Einkommensgleichheit und für absolute Chancengleichheit ein!", unterstrich Brauner. Das sei die zentrale Botschaft an diesem Frauentag.

Die Wiener SPÖ-Frauensekretärin, LAbg. Nicole Berger-Krotsch führte weiter aus: "Am internationale Frauentag geht es darum, den Kampf für Frauenrechte ins öffentliche Bewusstsein zu rücken. Heuer feiern wir all jene Wienerinnen, die diese Stadt mit ihrem Einsatz noch lebenswerter machen! Es sind vor allem Frauen, die sich sozial engagieren und so viel für die Gesellschaft tun – als Lesepatin im Kindergarten, als Helferin bei Organisationen oder in der Flüchtlingsbetreuung. Nun gibt es seitens der Wiener SPÖ-Frauen unter www.frauenhelfenfrauenhelfen.at eine Schnittstelle, die über Projekte informiert und zum Mitmachen einlädt.“