Brunner: Frauen vor sexueller Belästigung schützen

SPÖ-Frauen unterstützen Vorschlag von Staatssekretärin Sonja Steßl

„Ein umfassender Schutz vor sexueller Belästigung ist sehr wichtig.

Wir SPÖ-Frauen unterstützen daher den Vorschlag von Sonja Steßl, dass bei Verfahren aufgrund von sexueller Belästigung im Öffentlichen Dienst in Zukunft auch Betroffene bei Vernehmungen ein Recht auf Vertrauenspersonen haben sollen“, so SPÖ-Bundesfrauengeschäftsführerin Andrea Brunner gegenüber dem SPÖ-Pressedienst.

„Eine solche Begleitung und Unterstützung ist in einem öffentlichen Verfahren von großer Bedeutung“, so Brunner. Sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz im öffentlichen Dienst ist eine Dienstpflichtverletzung und nach disziplinarrechtlichen Vorschriften zu verfolgen. Bei sexueller Belästigung können sich Betroffene an eine Frauenbeauftragte oder an die Bundes-Gleichbehandlungskommission wenden.

„Sexuelle Belästigung ist ein Thema, dass sehr viele Frauen in Österreich betrifft. Wir haben in Österreich sehr gute Gesetze zum Schutz vor Gewalt und das ist gut so“, so Brunner.