Internationaler Frauentag

Der Frauentag ist für uns ein Feiertag und ein Kampftag: Was haben wir Frauen erreicht? Worauf können wir stolz sein? Und welche Herausforderungen warten noch auf uns?

Frauen dringen Schritt für Schritt in alle Bereiche des Lebens vor, und das ist gut so. Wir sind so gut ausgebildet wie nie zuvor und haben dank der Errungenschaften der vergangenen Jahre und Jahrzehnte viele Möglichkeiten und Chancen. Gleichbehandlungsgesetz, Einkommenstransparenz, Frauenquoten an der Uni und in staatsnahen Unternehmen, um nur einige Beispiele zu nennen. Aber das Leben ist viel zu kurz, um sich damit zufrieden zu geben.
Daher: Machen wir uns gemeinsam für unsere Rechte stark, seien wir laut und lästig!

 

Hintergrund

Der Internationale Frauentag steht für den langen Kampf der Frauen für eine gleichberechtigte Teilhabe an der Gesellschaft. Forderten die Frauen früher das Wahlrecht oder bessere Arbeitsbedingungen für Fabrikarbeiterinnen, so stehen heute die faire Aufteilung der unbezahlten Arbeit oder Halbe-Halbe bei Führungspositionen im Zentrum der Anstrengungen. Auch die Forderung der ersten Stunde nach „gleichem Lohn für gleiche Arbeit“ ist bis heute aktuell.

Erster Internationaler Frauentag: 19. März 1911
Die Wurzeln des Internationalen Frauentags liegen in der Tradition proletarischer Frauenkämpfe. 1910 wurde von der 2. Internationalen Sozialistischen Frauenkonferenz in Kopenhagen und auf Initiative von Clara Zetkin die alljährliche Durchführung eines internationalen Frauentages festgelegt, der sich gegen die mehrfache Ausbeutung von Frauen richtete.

Im März 1911 fand der erste Frauentag in Österreich
statt. 20.000 Frauen demonstrierten damals auf der Wiener Ringstraße für ihr Wahlrecht, für eine Sozialversicherung für Frauen und einen besseren Arbeiterinnenschutz. Seit 1921 wird der Internationale Frauentag am 8. März als Feiertag und Kampftag begangen.

Die gesamte Geschichte des Frauentags können Sie/kannst du unter http://www.renner-institut.at/materialien/frauen-machen-geschichte/der-internationale-frauentag/ nachlesen.

Wichtige Errungenschaften

  • Arbeiterinnenrechte
  • Frauenwahlrecht 1919
  • Fristenregelung 1975
  • Familienrechtsreform 1975
  • Gleichbehandlungsgesetz 1979
  • Gewaltschutzgesetz 1996
  • Ausbau der Kinderbetreuung
  • Eingetragene PartnerInnenschaft 2010
  • Einkommenstransparenz 2011
  • Frauenquoten im öffentlichen Dienst, in den staatsnahen Unternehmen und an den Unis
  • Pflegefreistellung 2012
  • Familienrechtspaket 2013