Berger-Krotsch: Wien eine der sichersten Städte der Welt – besonders für Frauen

ÖVP Wien verängstigt Wienerinnen mit Falschinformationen

Mit Unverständnis reagiert SP-Frauensprecherin Nicole Berger-Krotsch auf eine heutige Verteilaktion der ÖVP Wien, bei der suggeriert wurde, Frauen wären in der Stadt nicht sicher: „Schüren Sie keine Ängste innerhalb der Bevölkerung, vor allem nicht mit falschen Zahlen, Herr Blümel!“. Am Flyer heißt es, die sexuellen Übergriffe wären in Wien in den letzten zehn Jahren um knapp 50 Prozent gestiegen. „Das ist nicht richtig. Nicht die Anzahl der Delikte ist gestiegen, sondern die der Anzeigen. Das ist ein wichtiger Unterschied. ExpertInnen gehen davon aus, dass sich in den letzten Jahren einfach mehr Frauen trauen, eine sexuelle Belästigung zur Anzeige zu bringen, was ein wichtiger Schritt ist.“ Und weiter: „Jeder Übergriff ist einer zu viel und wir setzen alles daran, hier Präventivarbeit zu leisten und die Opfer bestmöglich zu betreuen.“

Berger-Krotsch stellt klar: „Ihre Panikmache ist völlig unbegründet! Wien ist eine der sichersten Städte der Welt – besonders für Frauen. Neun von zehn Befragten stimmten dieser Aussage zu, als sie in einer Großstudie der Stadt Wien, an der von Mai bis Ende Oktober 2015 über 5.000 Menschen teilgenommen haben, befragt wurden.“ Für Berger-Krotsch ist es besonders wichtig, dass Frauen in Wien sicher leben können – sowohl in sozialer Sicherheit als auch sicher vor Gewalt. „Deshalb gibt es in Wien ein sehr dichtes Gewaltschutznetz, das Schutz und Hilfe bietet“, so Berger-Krotsch. Der 24-Stunden-Frauennotruf ist rund um die Uhr unter 01 71 71 9 erreichbar und die Wiener Frauenhäuser sind eine wichtige Anlaufstelle für Frauen in Not. „Gewalt an Frauen darf nicht passieren. Hetze und Rassismus aber genauso wenig. Wenn die ÖVP Wien auf ihrem Flyer im selben Atemzug „Werteschulungen für Asylwerber“ fordert, ist das ein klarer Fall von Vorurteilen und Hetze.“, schließt die SP-Frauensprecherin.

Foto: Ludwig Schedl