Bundesrat – Blatnik: Maßnahmen zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf werden umgesetzt

Blatnik lobt Änderungen in Bezug auf Mutterschutzgesetz und Väter-Karenzgesetz und fordert noch weitgehendere Reformen

„Es freut mich, dass viele Maßnahmen zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf umgesetzt werden“, so SPÖ-Bundesratsabgeordnete Ana Blatnik heute, Donnerstag, im Bundesrat in Bezug auf das Mutterschutz- und Väter-Karenzgesetz und fügt hinzu: „Vereinbarkeit von Familie und Beruf betrifft nicht nur Frauen, sondern bezieht sich auf beide Geschlechter. Sie ist keine rein persönliche Frage, sondern davon profitiert die gesamte Gesellschaft und auch die Wirtschaft.“

Blatnik forderte in ihrem Redebeitrag zusätzlich zu den Änderungen im Mutterschutzgesetz und im Väter-Karenzgesetz noch weitgehendere Reformen: „Die Möglichkeit auf einen unbezahlten Papa-Monat muss ausgeweitet werden, da noch immer nicht alle Väter die Möglichkeit haben, diesen in Anspruch zu nehmen. Zusätzlich wünsche ich mir eine gesetzlich verankerte Väterkarenz auch in der Privatwirtschaft. Man hat schon durch die gesetzliche Festschreibung im öffentlichen Dienst gesehen, dass sich dies positiv auswirkt.“

„Gleiche Chancen für Frauen in der Wirtschaft und gleiche Chancen für Männer in der Familie muss die Devise lauten“, so Blatnik abschließend.