Bayr zum Tag der Menschenrechte: Universalität und Unteilbarkeit der Menschenrechte verteidigen

Alle Menschenrechte für alle Menschen

"Jeder Mensch hat das Recht auf freie Meinungsäußerung. Dieses Recht umfasst die Freiheit, Meinungen unangefochten zu vertreten sowie Informationen und Ideen mit allen Kommunikationsmitteln ohne Rücksicht auf Grenzen zu suchen, zu empfangen und zu verbreiten", zitiert SPÖ-Bereichssprecherin für globale Entwicklung, Petra Bayr, anlässlich des Internationalen Tages der Menschenrechte am 10. Dezember Artikel 19 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen. „Religion oder Ideologie dürfen weder das Recht auf freie Meinungsäußerung noch ein anderes Menschenrecht einschränken“, ist Bayr überzeugt.

„Dem Saudi Arabischen Blogger Raif Badawi steht das Recht auf freie Meinungsäußerung, wie alle anderen Menschenrechte zu“, stellt Bayr fest und ruft die Ergebnisse der Wiener Menschenrechtskonferenz aus dem Jahr 1993 in Erinnerung, bei der die Universalität und die Unteilbarkeit der Menschenrechte betont wurde. „Die Proklamation „all human rights for all“ gilt. Alle Menschenrechte für alle Menschen! Die internationale Staatengemeinschaft darf nicht tolerieren, dass in der Universalität der Menschenrechte für Religionen oder Ideologien Ausnahmen gemacht werden“, fordert Bayr.
 

Foto: Petra Spiola