Heinisch-Hosek: ESF-Mittel kommen Bildungsbenachteiligten zu Gute und tragen zu mehr Chancengleichheit bei

„Das ESF-Förderprogramm liefert einen wichtigen Beitrag für mehr Chancengleichheit zwischen Männern und Frauen am Arbeitsmarkt und ermöglicht weitere Maßnahmen in der Erwachsenenbildung und dem Abbau von Bildungsbenachteiligung“, so Bildungs- und Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek.

Der Europäische Sozialfonds (ESF) fördert arbeitsmarktpolitische Maßnahmen für am Arbeitsmarkt benachteiligte Zielgruppen und setzt wichtige Impulse für mehr Chancengleichheit von Frauen und älteren ArbeitnehmerInnen sowie für bessere Berufsaussichten für Bildungsbenachteiligte oder Niedrigqualifizierten. Bis 2020 stehen aus dem ESF Förderprogramm für soziale Eingliederung und Chancengleichheit am Arbeitsmarkt 876 Millionen Euro zur Verfügung.
 

Foto: Astrid Knie