BSA: Frei leben ohne Gewalt

16 Tage gegen Gewalt an Frauen

Heute startet mit dem “Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen“ eine 16 Tage andauernde Kampagne zur verstärkten Sensibilisierung zum Thema Gewalt und Diskriminierung gegenüber Frauen. Den Abschluss bildet der “Internationale Tag für Menschenrechte“ am 10. Dezember. „Gewalt an Frauen gibt es nach wie vor über alle Grenzen hinweg und kommt in allen sozialen Schichten vor. Gewalt hat viele Gesichter: körperliche, sexuelle und psychische Gewalt sind einige davon. Wichtig ist hier, nicht wegzuschauen und Frauen aktiv zu unterstützen!“, so Beate Wimmer-Puchinger, Vorsitzende der BSA-Frauen. Laut einer Studie der Agentur der Europäischen Union für Grundrechte, bei der 42.000 Frauen befragt wurden, ist jede dritte Frau in der EU seit ihrem 15. Lebensjahr von physischer und/oder sexueller Gewalt betroffen gewesen. „Diese Zahlen zeigen, wie wichtig Einrichtungen zur Unterstützung von Frauen sind. Für den BSA ist klar: Hier braucht es gemeinsame Anstrengungen und Initiativen, um Gewalt gegen Frauen entschieden entgegen zu treten. Gleichzeitig ist es aber auch notwendig, dass wir die Lebensbedingungen und gesellschaftlichen Chancen von Frauen generell weiter verbessern. Laut der gestern präsentierten OECD-Studie „Bildung auf einen Blick 2015“ sind Frauen zwar besser ausgebildet als Männer, verdienen trotzdem aber immer noch deutlich weniger als ihre männlichen Kollegen. Es liegt an uns, das zu ändern!“, fordert BSA-Präsident Andreas Mailath-Pokorny.