Grossmann zu SPÖ-Mitgliederbefragung: Rückenwind für SPÖ-Bildungsvorhaben

Überwältigende Mehrheit für Ausbau der Ganztagsschulen und für spätere Trennung der Kinder

Als "Rückenwind für das Vorantreiben der SPÖ-Bildungsvorhaben" wertet SPÖ-Bildungssprecherin Elisabeth Grossmann das heute, Mittwoch, präsentierte Ergebnis der SPÖ-Mitgliederbefragung zum Thema Bildung. "90 Prozent sind für einen verstärkten Ausbau von Ganztagsschulen mit verschränktem Unterricht. 78 Prozent der Befragten finden die Trennung der Kinder nach der vierten Schulstufe zu früh und noch mehr, nämlich 86 Prozent, wollen, dass die gemeinsame Schule Wirklichkeit wird. So viel Zuspruch von den eigenen Mitgliedern in dieser Frage zu bekommen, tut gut, um die eigene Position zu stärken", so Grossmann gegenüber dem SPÖ-Pressedienst.

Nicht nur unter den SPÖ-Mitgliedern lasse sich eine klare Präferenz für Ganztagsschulformen mit verschränktem Unterricht sowie für eine spätere Trennung der SchülerInnen erkennen. Europaweit sind Ganztagsschulen und Gesamtschulmodelle mittlerweile der Normalfall und auch in der ÖVP gebe es immer mehr Stimmen in diese Richtung. "Industriellenvereinigung, Wirtschaftskammer und einige schwarze Landeshauptleute haben erkannt, dass Bildungsbarrieren abgebaut werden müssen, um wirtschaftlichen Erfolg und sozialen Frieden zu sichern. Ziehen wir an einem Streng, fördern wir die Talente und Begabungen aller Kinder, statt ungleiche Bildungs- und Lebenschancen von Kindern einzuzementieren", fordert Grossmann den Koalitionspartner auf.

 

Foto: Parlamentsdirektion/SIMONIS