Yilmaz: Haslauers Aussagen sind an Zynismus nicht mehr zu überbieten

Die Situation für unbegleitete Kinder und Jugendliche ist dramatisch

"Die Aussage des Salzburger Landeshauptmannes, dass man die Hilfsbereitschaft nicht überdehnen soll, ist an Zynismus nicht mehr zu überbieten", so die SPÖ-Integrationssprecherin Nurten Yilmaz: "Vor allem angesichts der dramatischen Situation der unbegleiteten Kinder und Jugendlichen". Als hoher politischer Verantwortungsträger darf man vor diesem Problem nicht die Augen schließen. Die UN-Kinderrechtskonvention, die Österreich auch unterschrieben hat, gibt hier Anleitung für das richtige Handeln.

So sind laut der UN-Kinderrechtskonvention Flüchtlingskinder besonders schutzbedürftig. So heißt es im Artikel 22 Absatz 1, dass Flüchtlingskindern "angemessenen Schutz und humanitäre Hilfe" gewährt werden muss. Zwei Drittel der österreichischen Gemeinden beherbergen keine Flüchtlinge – so auch in Salzburg. "Es ist an der Zeit Verantwortung zu übernehmen, Herr Landeshauptmann", so Yilmaz abschließend.
 

Foto: Parlamentsdirektion/SIMONIS