Kucharowits: „Sexuelle Übergriffe wie ‚Po-Grapschen‘ rein ins StGB!

 Zurückrudern von Justizminister Brandstetter unfassbar

 

Katharina Kucharowits, Bundesvorsitzende der Jungen Generation in der SPÖ (JG) und Abgeordnete zum Nationalrat, übt heftige Kritik an den heutigen Aussagen von Justizminister Brandstetter im Ö1-"Mittagsjournal". "Sexuelle Belästigung und sexuelle Übergriffe wie das ‚Po-Grapschen‘ müssen im Strafrecht verankert und damit strafbar sein! Es ist unfassbar, dass Minister Brandstetter hier so zurückrudert", sagte Kucharowits heute, Samstag. Es sei, so Kucharowits, mehr als unverständlich, dass es gerade in diesem Bereich, wo es um die sexuelle Integrität geht, zu Änderungen und damit Verharmlosungen kommen soll. ****

"Jeder Mensch hat das Recht auf Selbstbestimmung über den eigenen Körper und der Po zählt dazu. Hier zu bagatellisieren und dies abzutun, ist nicht akzeptabel!", betonte Kucharowits. Die Junge Generation unterstützt Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek in ihren Verhandlungen mit dem Justizminister zur Verankerung der sexuellen Belästigung im Strafgesetzbuch (StGB). "Wir werden hier nicht lockerlassen und weiter für Verbesserungen im Sinne der Frauen kämpfen", sagte Kucharowits. (Schluss) mb