Girls‘ Day im Gesundheitsministerium: Gesunde Jause für die Chemikerinnen von morgen

Erstmals mit Girls‘ Day MINI auch Programm für die ganz Kleinen

Auch heuer nimmt das Bundesministerium für Gesundheit wieder am Girls‘ Day im Bundesdienst teil, um Mädchen die Gelegenheit zu geben, frauenuntypische Berufe im Bereich der öffentlichen Gesundheit kennenzulernen. Unter dem Motto "Chemie für die Gesundheit und im Alltag" können die Mädchen Einblicke in Berufsfelder wie Biologielaborantin, Chemielaborantin, Mikrotechnologin oder Physiklaborantin gewinnen. Eigene Fähigkeiten und Interessen können im Labor praktisch ausprobiert und erfahren werden. Mit dem Girls‘ Day MINI gibt es heuer erstmals auch ein Programm für die ganz Kleinen.

Bei dem vom BMG ausgerichteten Girls‘ Day können die jungen Teilnehmerinnen heuer ihr Talent als Chemikerinnen unter Beweis stellen. Vier verschiedene Stationen bringen den Mädchen im Rahmen einer Führung durch das behördliche Arzneimittelkontroll-Labor (OMCL) der AGES-Medizinmarktaufsicht den Berufsalltag in einem Labor näher. Die Mädchen lernen u.a. Blut- und Plasmaprodukte, angewandte Chemie, die pH-Wert Bestimmung von Lebensmitteln, das Mikroskopieren von Bakterien und Pilzen und die Keimidentifikation kennen.

Im Rahmen des Girls‘ Day MINI werden Kindergarten-Mädchen im Gesundheitsministerium spielerisch auf künftige Berufsmöglichkeiten fernab von typischen, traditionellen Frauenberufen vorbereitet. Damit das Spiel nicht zu kurz kam, gibt es noch ein lustiges Zucker-Quiz und die Kinder-Ernährungspyramide zum Ausmalen, um die Kinder altersgemäß an gesundes Essen heranzuführen. Außerdem können sie in einer Schattenbox Obstsorten durch Betasten erkennen.

Zum Schluss gibt es – wie könnte es im Gesundheitsministerium anders sein – für alle Mädchen eine gesunde Jause. Fotos zur Veranstaltung finden Sie auf der Website des BMG unter www.bmg.gv.at .

 

Foto: HBF/Harald Minich